Mit dem Steuerlotsen können Rentner:innen und Pensionär:innen ihre Steuererklärung online machen!

Der Steuerlotse bietet Rentner:innen und Pensionär:innen ohne weitere Einkünfte die Möglichkeit, ihre Steuererklärung einfach und ohne besonderes Vorwissen zu machen.

  • mit Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • vereinfachte Steuererklärung dank vorliegender Daten
  • kostenlos und ohne Download
Bilder von Rentnerinnen und Rentnern beim Ausfüllen ihrer digitalen Steuererklärung.

Häufig gestellte Fragen zum Steuerlotsen

Der Steuerlotse richtet sich derzeit an Rentner:innen und Pensionär:innen mit ausschließlich klassischen Alterseinkünften.

Sie beziehen steuerpflichtige Nebeneinkünfte, zum Beispiel Einnahmen aus Vermietung oder aus einer selbständigen Tätigkeit? Sie leben dauerhaft im Ausland? Dann können Sie den Steuerlotsen in der derzeitigen Version nicht nutzen.

Jedoch können Sie mit unserem Fragebogen prüfen, ob Sie alle Voraussetzungen für die Nutzung des Steuerlotsen erfüllen.

Mit dem Steuerlotsen kommen Sie ganz automatisch in 4 Schritten durch Ihre Steuererklärung:

  • Prüfen Sie, ob Sie die Voraussetzung für die Nutzung des Steuerlotsen erfüllen.
  • Registrieren Sie sich beim Steuerlotsen für Ihre Online-Steuererklärung. Mit der erfolgreichen Registrierung beantragen Sie einen Freischaltcode bei Ihrer Finanzverwaltung.
  • Sie erhalten einen Brief mit einem 12-stelligen Freischaltcode.
  • Für den letzten Schritt, das Ausfüllen Ihrer Steuererklärung, rufen Sie erneut unsere Seite auf. Klicken Sie auf Ihre Steuererklärung und melden Sie sich mit Ihrem Freischaltcode an. Danach können Sie mit dem Ausfüllen der Steuererklärung beginnen.

Das hängt davon ab, ob Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind oder Ihre Steuererklärung freiwillig machen.

Personen, die verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung einzureichen, müssen ihre Steuererklärung bis zum 31.Juli an das Finanzamt übermitteln.

Sollten Sie den Abgabetermin verpasst haben, können Sie Ihre Steuererklärung auch nach der Frist noch einreichen. Warten Sie jedoch lieber nicht allzu lange. Es kann vorkommen, dass Ihr Finanzamt einen Verspätungszuschlag einfordert, wenn Sie sich zu viel Zeit lassen. Wenn Sie Ihre Steuererklärung freiwillig einreichen, haben Sie bis zu vier Jahre Zeit.

Ja. Spenden und Mitgliedsbeiträge, Krankheits- und Pflegekosten sowie weitere außergewöhnliche Belastungen, haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen und gezahlte Kirchensteuer können Sie angeben. Die haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen umfassen im Steuerlotsen jedoch keine Arbeitsverhältnisse. Sollten Sie Haushaltshilfen als Arbeitnehmer einstellen, können Sie dies im Steuerlotsen nicht steuerlich absetzen.

Wenn Sie weitere Aufwendungen geltend machen möchten, müssen Sie zurzeit auf die vollumfänglichen Steuererklärungsvordrucke zurückgreifen oder ELSTER verwenden.

Eine Übersicht, die Auskunft darüber gibt, welche Unterlagen beispielhaft zu den steuermindernden Angaben gehören, finden Sie in unserer Vorbereitungshilfe.

Zur Informationsseite

Helfen Sie uns den Steuerlotsen zu verbessern

Der Steuerlotse wird kontinuierlich weiterentwickelt. Wir möchten lernen, wie gut Ihnen unser Service hilft und was wir noch verbessern können.

Mehr erfahren